Energetische Fachplanung und Energieberatung,

Planung und Beratung........

Ing.-Büro

Sachverständiger Bauschadenbewertung, DEKRA zert.

- Energetische Gebäudeplanung für Neubau und Bestand

- Effizienzhausplanung / KfW - Fördermittelnachweise

...mit System !

- Vor - Ort - Energieberatung mit BAFA-Zuschuss

- Gebäude - Energieausweis / -pass nach EnEV

- Fördermittelberatung / KfW - Sachverständigentestate

- Qualitätssicherung / Baubegleitung / Hausinspektion

- Hauskaufberatung / Bausachverständigenleistungen


- Feuchte- / Schimmel- / Tauwasserschäden

Energieberatung für Wohngebäude

Die Fakten sind bekannt, die Energieressourcen sind endlich und die Energiepreise sind großen Schwankungen unterworfen.

Vergleich der Brennstoffkosten mit Steigerung ab 2011.

Kostenfalle oder Kapitalanlage ?

Die Graphiken in orange zeigen, wie viel ein durchschnittlicher deutscher Haushalt in 10, 15 und 20 Jahren an Heizkosten „verpulvert“.

Die Graphiken in gelb zeigen, was möglich ist: Nur ein Bruchteil an Heizkosten. Die Differenz nutzt der schlaue Eigenheimbesitzer, um sein Haus von orange auf gelb zu bekommen: Durch kluge Kalkulation rechnet sich selbst die umfassendste Sanierungsmaßnahme früher oder später, fragen Sie doch einfach mich als Ihren Effizienzexperten.

In Verbindung mit der Thematik Energiesparen, Energieverbrauch und Energieverlusten taucht unvermeidlich folgende Fragen auf : 

Was sind denn “viel” oder “wenig” Energieverbrauch für ein nomales Haus ?

Wo bekommt man Vergleichswerte ?

Was darf ein Haus denn “verbrauchen” ?

Was ist ein 3 - Liter Haus ?

Wo geht die Energie denn verloren ?

Was kann man sanieren und was “bringt” das an Einsparung ?

Um solche und ähnliche Fragestellungen zu beantworten soll folgende Graphik helfen :

Energieverluste, ein Überblick

Die nächste schon beinahe “klassische” Frage lautet dann meistens :

Wie kann man das “messen” ?

Antwort : Gar nicht, man muss es rechnen. Um eine echte energetische Aussage zu einem Gebäude treffen zu können muss man den “IST-Zustand” erst einmal erfassen, bilanzieren und dann bewerten. Erst mit der Bewertung ist eine Aussage in Richtung “sparsam” oder “Energieschleuder” möglich. Die Bewertung findet beispielsweise über eine Energiekennzahl statt, wie folgendes Beispiel verdeutlichen soll :

*NEH Niedrigenergiehaus

**EnEV Energieeinsparverordnung

*** WSVO Wärmeschutzverordnung

Gründe für eine energetische Sanierung ??

Hauseigentümer, die energetisch modernisiert haben oder dies planen, haben vor allem ein Ziel: die Energiekosten zu drücken. Das ist das Ergebnis einer aktuellen GfK-Umfrage im Auftrag der Landesbausparkassen (LBS). Für drei von vier Befragten ist danach die Senkung der Energiekosten bzw. die Einsparung von Energie klar der wichtigste Investitionsgrund. Die Verbesserung des Wohnklimas, die Notwendigkeit von Instandhaltungen oder auch das Umweltschutz-Ziel sind demgegenüber von geringerer Bedeutung

Literaturtipp “Erfolgreich Sanieren in 10 Schritten” / Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Thema Energiesparen

Bevor Sie nun in operative Hektik bezüglich möglicherweise anstehenden Sanierungsarbeiten verfallen und ohne Sinn und Verstand nach Bauchgefühl und Beschlusslage am Gebäude “herumsanieren” ist es sinnvoll vorab folgende Fragen zu klären :

- Was für eine Sanierung ist für das Gebäude energetisch sinnvoll ?

- Was kostet so eine Sanierung und wo gibt es Fördermittel ?

- Welche Massnahme “lohnt” sich in welchem Zeitraum, wo bekommen wir professionelle Hilfe ?

Die Lösung Ihrer Anfrage ist nur einen Mausklick entfernt, ich berate zeitnah, zügig, unabhängig und zuverlässig.


Navigationshilfe :

Hauskaufberatung für Bestandsgebäude

Startseite

Baubegleitende Qualitätssicherung für Neubauten

Kosten/Preise

Energieberatung mit BAFA - Zuschuss für Bestandsgebäude

Kompetenzen

Webseminare

Kontakt

Referenzen

Fördermittel

Links / Empfehlungen

Impressum

Widerrufsbelehrung